Bachmannpreis 2018 - Autorenporträt-Tweets

In diesem Jahr nehme ich eine kleine Auszeit von den "Tagen der deutschsprachigen Literatur" in Klagenfurt (04.07.-08.07.2018): Keine Vorberichterstattung "Bachmann und Brockmann" auf literaturcafe.de und kein Vor-Ort-Dabeisein-und-davon-Erzählen wie in den letzten vier Jahren.

Aber natürlich kann ich nicht ganz ohne die TddL!

Ich werde wie ehedem im gut gekühlten Arbeitszimmer zusammen mit dem Mops die Lesungen per Television verfolgen - hier im Bild Matthias Senkel (hinten) bei den TDDL 2012 -, zudem ein wenig twittern, vielleicht ein wenig bloggen. Wie es sich grad ausgeht.

Die Videoclips der Autoren werden nicht mehr ausführlich beschrieben: Ein Tweet pro Autorenporträt muss reichen. Raten Sie selbst.

  • At first sight: Mächtig viel Naturaufenthalt in den Videoporträts zum Bachmannwettbewerb 2018.
  • Arno schaut durch das Loch im Käse und sieht eine Welt, in der es Wörter mit mehr als drei oder vier Buchstaben gibt. -> Arnold
  • Im szenischen Schreiben und Performen erfahren - und dann das Autorenvideo vergeigen. Schade.
  • Ich spreche nicht so gut Englisch. Darum lasse ich in meinem Autorenporträt englischsprachige KollegInnen über ihr Schreiben sprechen.
  • Vagina dentata, Eis essend und dann Sprung ins kalte Wasser.
  • Witschigkeit kennt Grenzen: Ironie als fade Art sich gegen alles Mögliche zu immunisieren.
  • Bevorzugtes Abhängen in Arbeiterkneipen mit Boxern und Schlachtermeistern, und dann kommt der Prof. rein und plaudert Interna aus.
  • Mir fällt's noch ein, mir fällt'noch ein, Moment, Moment, gleich hab ich's, ja, jetzt, ja, jetzt, ach nee, ach nee, dann doch nicht.
  • Noris Bänkli würde bei 280°C brennen. Wir drohen mit den Pfoten: Zündeln im Wald ist verboten!
  • Tonlos zeige ich Orte meiner Kindheit und einen phantastischen Trick der mühelosen Geldvermehrung.
  • Reading stage, that's it! Together with Edgar Allan Poe in a band! Uriah Heep!
  • "Dass wir unsere Köpfe in Treibhäusern ziehen" - ja, dass ist tatsächlich ein bisschen artifiziell und psychotrop. Paint it colorful!
  • Mit Laptopf und dem scharfen Messer Phantasie auf dem Weg zu einer blutvollen Geschichte. Knollensellerie für "Was war vorher?"
  • Ängste der Büchnerpreisträgerin 2031: "Dass ich zwar was kann, aber keinen Erfolg haben werde, oder aber, dass ich Erfolg haben werde, aber nix kann."
  • Am Institut für Integrative Biologie brennt noch Licht. "There is time." There is "Contamination".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Never forget lesson no. 1
Never forget lesson no. 1