Der knobel-knubbelige Adventskalender - 11. Kläppchen

Dynamit

Dr. Alfred Nobel hat der Menschheit nicht nur das Feuer 2.0, sondern auch prima dotierte Preise gebracht, wie z.B. den Literaturnobelpreis, der gestern in Stock (jöjö)holm an Swetlana Alexijewitsch verliehen worden ist. Ebendort wurde der geniale Erfinder 1833 geboren, allerdings nicht an besagtem 10. Dezember. Das war sein Todestag, und zwar vor 119 Jahren. Der dynamische Forscher und Besitzer von 355 Patenten lebte keineswegs in einem Elfenbeinturm, sondern reiste lebenslang durch die ganze Welt. Liebend gern wäre er ein erfolgreicher Schriftsteller gewesen. Aber der Schlüssel seines Erfolges sollte nun mal das Dynamit sein. Ein großer wunder Punkt in seinem Leben war für ihn, dass ihm nicht ein Haus mit Frau, Kind und Kegel beschieden war. Stattdessen viel Einsamkeit, Magenprobleme, viel Geld und Sorge wegen des

Einsatzes von Dynamit. Wenigstens ist das Geld gut angelegt. Swetlana Alexijewitsch hat davon gestern ca. 860.000 Euro erhalten. Glückwünschend überreichen wir ihr ein Blümelein und stellen ein solches in Gedanken an den edlen Stifter auf dessen Grab.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Never forget lesson no. 1
Never forget lesson no. 1