Stehen und gehen

 

"Er sei da gestanden, als sie am Morgen den Laden aufgesperrt habe, sei er da ge­standen, vor dem Brunnen, direkt am Rand. Sie habe sich nichts weiter dabei gedacht. Jeder dürfe ja dort stehen.

Erst nachdem Frau Jenner ihr er­zählt habe, er sei da schon gestanden, als sie vom Großmarkt gekommen sei, da erst sei sie stutzig geworden und habe mal genauer hinge­schaut. Von der Kasse aus könne sie den Brunnen­platz ja bestens überbli­cken. Der Mensch sei da ge­standen, steif und stumm, wie ein Ölgötze. Eine rich­tige Provokati­on. Irgendwie un­heimlich. Sie habe sich kaum noch auf die Kund­schaft konzentrie­ren können. Es sei ihr sogar eine Kun­din wütend aus dem Laden ge­laufen."

 

So beginnt mein Kurzgeschichte, die beim 22. Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb 2017 - Thema "Frontberichte" - aus knapp 1300 Einsendungen in die letzte Runde gewählt wurde. Ja, eine erfreuliche Nachricht. Nur. Die letzte Runde ist nicht die Endrunde. Ja, keine erfreuliche Nachricht. So war ich gestern bei der Preisverleihung natürlich zuhause statt in München. Aber es gibt noch Hoffnung.

Und zwar auf den StoryApp-Preis!

Die Veranstalter des früher als "Münchner Menülesung" bekannten Preises haben eine kostenlose App entwickelt, mit der - ebenfalls kostenlos - Kurzgeschichten auf Smartphones oder Tablets heruntergeladen werden können: Die StoryApp. Über gut 1000 Geschichten - vorrangig aus früheren Wettbwerben - sind online verfügbar und können für den kleinen literarischen Genuss zwischendurch (in Bahn, im Bus, im Wartezimmer und sonstwo) heruntergeladen werden.

 

Vom aktuellen Wettbewerb sind nun ca. 200 Texte ausgewählt worden, die ab morgen, dem 27. November 2017, auf Storyapp in der Kategorie "Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb" veröffentlicht werden. Genau einen Monat lang (bis 27. Dezember 24:00 Uhr) ist es für die Nutzer der Storyapp möglich, diese Texte zu bewerten. Der Text, der die meisten Bewertungen mit der höchsten Punktezahl erreicht, gewinnt den mit 2.000 Euro dotierten Storyapp-Preis.

 

Tja, wie soll ich sagen ...?

FOLLOWERPOWER!

 

PS: Beim 10. Münchner Menülesungswettbewerb - zum Thema "Unterwegs" - hat mein Text "Ina" den 1. Preis gewonnen. Er (nicht der Preis) ist hier unter der Rubrik "Texte" eingestellt und kann nachgelesen werden, wenn man lange runterscrollt.

 

Never forget lesson no. 1
Never forget lesson no. 1